Neuigkeiten

News

18. Oktober 2017

Glückwünsche des Bundespräsidenten zum 200. Geburtstag Bahá'u'lláhs

Mit großer Freude hat der Nationale Geistige Rat der Bahá’í in Deutschland die Glückwünsche von Bund...

mehr...

16. September 2017

Stellungnahme des Rates der Religionen

Religionsgemeinschaften in Nürnberg - Gemeinsam gegen die Angst

mehr...

Donnerstag, 30. Juni 2011

Sommerfest am Bahá’í-Haus der Andacht 2011

Dieses Jahr fuhren die Bahá’í-Gemeinde Nürnberg gemeinsam mit den Freunden der Bahá’í mit dem Bus zum alljährlich stattfindenen Sommerfest nach Langenhain. Ein Bericht über die gemeinsame Busfahrt zum diesjährigen Sommerfest finden Sie hier.

mehr...

Dienstag, 28. Juni 2011

Veranstaltungen: Juli, August, September 2011

Soeben wurde der neue Veranstaltungskalender für die Monate Juli bis September 2011 veröffentlicht.

Wir würden uns freuen, Sie bei uns begrüßen zu dürfen.

mehr...

Dienstag, 31. Mai 2011

Haifa: Platz für Toleranz und Frieden

Haifa: Generaldirektorin der UNESCO weiht Platz für Toleranz und Frieden ein

 

mehr...

Montag, 30. Mai 2011

Glaube: Die Baháí in Bayern

Die Baháí in Bayern Hierzulande ist die Religionsgemeinschaft kaum bekannt. Etwa sechs Millionen Menschen bekennen sich weltweit zu dieser Religion, die ein persischer Adeliger im 19. Jahrhundert verkündet hat und die sich dem Frieden und der Toleranz verpflichtet fühlt.

 

mehr...

Freitag, 22. April 2011

Wahl des Örtlichen Geistigen Rates

Bahá’í-Gemeinde Nürnberg wählte ihres örtlichen Geistigen Rates neu

mehr...

Sonntag, 23. Januar 2011

Fernsehbeitrag über Bahai im Europamagazin ARD

Sendung vom 22. Januar 2011, 16.30 Uhr (WDR)

Rückschau – Holland: Kindheit im Schatten

Heute lebt die Familie in den Niederlanden. Ihre Heimat, den Iran, musste sie verlassen, weil sie nicht muslimisch ist. Die Familie gehört zur Religionsgruppe der Bahai.

Die werden im Iran ver...

mehr...

Donnerstag, 06. Januar 2011

Die Feste feiern, wie sie fallen

Ein humanes Miteinander in einer zunehmend globalisierten Welt kann nur dann gelingen, wenn das wertschätzende Nebeneinander der einzelnen Religionen funktioniert. Und Wertschätzung heißt in diesem Fall, dass die Feste der Anderen respektiert und vielleicht sogar mitgefeiert werden. Vor diesem Hinte...

mehr...