Die Häuser der Andacht

Bahá'í-Tempel rund um die Welt

News

14. Mai 2017

Menschenrechtsbeauftragte zur Inhaftierung von Bahá’i in Iran

Die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Dr. Bärbel Kofler, fordert "die iranische Justiz ...

mehr...

29. Oktober 2016

Rat der Religion in Nürnberg gegründet

Einsatz für Toleranz und Völkerverständigung

mehr...

Bahá'í-Häuser der Andacht sind Orte der Besinnung, des Gebets und der Meditation. Sie sind zum Lobpreis Gottes bestimmt und stehen allen Menschen offen, gleich welcher Religion oder Weltanschauung, Nation oder Herkunft.

Gegenwärtig steht mindestens ein Haus der Andacht auf jedem Kontinent. Jedes dieser Gebäude verfügt über neun Eingänge und eine Kuppel, symbolhaft für die Einheit aller Religionen und die Einheit der Menschheit. Es gibt keine Bilder und Skulpturen. Und in der Bahá'í-Religion gibt es keine Geistlichen. Jeder ist selbst für seinen Glauben verantwortlich.

Bahá'í-Haus der Andacht in Deutschland

Das Haus der Andacht in Hofheim-Langenhain bei Frankfurt
Ein Blick in die Kuppel mit dem Symbol des "Größten Namens": Er ist die Herrlichkeit des Allherrlichen
Blick in den Innenraum, in dem aus den Heiligen Schriften aller Weltreligionen gelesen wird. Predigten sind untersagt. Bei den Bahá'í gibt es keine Priester
Der Eingang zum Besucher-Informations-Zentrum
Sonnenuntergang im Tempelgelände
Der Bahá'í-Tempel bei Nacht

Häuser der Andacht rund um die Welt

Wilmette, USA
Panama City
New Delhi, Indien
Sydney, Australien
Western Samoa
Chile, im Bau
Kampala, Uganda